Die Geschichte der Transformatorenfertigung in Thalheim

  • AEG gründet die Technisch-Physikalischen Werkstätten in Berlin

  • AEG (TPW) und Siemens Apparate und Maschinen (SAM) verlagern Teile nach Thalheim

  • Oberst Scharowski beauftragt Dr. Pfaffenberger, TPW mit seinen Teilen Thalheim, Gornsdorf, Jahnsdorf und Brünlos zu erhalten

  • Siemens (SMA) wird demontiert

  • Landesregierung Sachsen beschließt Fortführung der SAM unter der Firma „Arbeitsgemeinschaft“ vormals Gerätewerk Thalheim

  • Betriebsteil Jahnsdorf der TPW wird nach Thalheim verlagert

  • Siemens und Halske AG Elektro Industrie Zwönitz wird unter die Kontrolle der Sowjetischen Militär Administration (SMAD) gestellt

  • TPW wird der SMAD unterstellt

  • TPW wird auf Befehl der SMAD demontiert und nach Leningrad überführt; Abschluss der Demontage Juni 1948

  • Beschluss der Landesregierung Sachsen TPW wird mit der Arbeitsgemeinschaft vereinigt und wieder aufgebaut

  • Gründung des VEB Technisch-Physikalische Werkstätten Thalheim Erzgeb. 89 Mitarbeiter „Alter Görnerfabrik“ Ofenheizung späteres Werk 2

  • Beginn der Berufsausbildung für 7 Lehrlinge

  • Bezug des Werkes 1 mit Voltus und Oszillographenfertigung

  • Gründung der Betriebsberufsschule

  • Übernahme Werk 4

  • Übernahme Werk 3

  • Übernahme Werk 5

  • Anbau Werk 1

  • Beginn der Fertigung eigenständiger Dialysegeräte KN 501

  • Inbetriebnahme Neubau Werk 4

  • Beginn der Fertigung KN 501

  • Gründung der TPW GmbH

  • Neustrukturierung der TPW mit dem Ziel für Investoren marktwirtschaftlich interessante Einheiten zu schaffen

  • Verkauf der neu geschaffenen Geschäftsfelder durch die Treuhandanstalt

  • Gründung der Thalheimer Transformatorenwerke GmbH (TTW)

  • 1992-1993

            Übernahme der Simson Magnetzünderproduktion